Backformen

Seiner Familie durch einen leckeren Kuchen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern ist etwas wunderschönes. Aber damit der Kuchen gelingt und zudem ansprechend aussieht, kommt es auch auf die Verwendung der richtigen Backform an. Aber was genau bewirkt die Backform eigentlich und welche unterschiedlichen Modelle und Formen sind derzeit auf dem Markt zu haben? Diesen spannenden Fragen wollen wir auf den Grund gehen.

Wofür braucht man eine Backform?

Backformen verwendet man bei der Zubereitung von Kuchen, Torten und anderen Backwaren. Viele Teige haben die Eigenschaft zu Beginn des Backprozesses eine flüssige Konsistenz zu haben. Damit der köstliche Teig nicht zerfließt, bevor er im Ofen aufgeht und fester wird, benötigt man eine Backform um ihn bis dahin in der gewünschten Form zu stabilisieren.

Zudem beeinflussen sie mit der Backform die Optik und den Charakter ihres Kuchens enorm. Denn die Backform entscheidet darüber, welche Gestalt ihr Backwerk annimmt. Von klassisch bis ausgefallen, ist mit der passenden Backform alles möglich.

Welche Vorteile bieten die einzelnen Modelle und Materialien?

Eine Backform hat nicht nur Einfluss auf die optische Formung eines Kuchens, sondern das gewählte Material der Backform entscheidet auch mit über die Backeigenschaften des Kuchens. Das liegt daran, dass die einzelnen Materialien unterschiedlich gut die Hitze weiterleiten und so das Backwerk unterschiedlich braun wird.

Die Springform

Fangen wir mit einem Klassiker unter den Backformen an. Der Springform. Charakteristisch für diese Backform ist ihre runde, zweigeteilte Form, die durch einen flexiblen Metallring zusammen gehalten wird. In diesen Ring kann dann ein Boden eingespannt werden. Durch das Öffnen des Hebels lässt sich die Form leicht von Boden und Rand lösen, ohne dass ein Stürzen des Kuchens vonnöten wäre. Die einfache und flexible Handhabung dieses Systems eignet sich hervorragend für eine Reihe von Leckereien. So gelingen Tortenböden, Obstkuchen oder Rührkuchen gleichermaßen. Die Springform ist in den unterschiedlichsten Größen erhältlich ( von 24 bis 28cm Durchmesser).

Material der Springform

Die Springform wird aus verschiedenen Materialien hergestellt. Eine davon ist Weißblech. Der Vorteil von Weißblech ist sein geringes Gewicht und seine einfache Handhabung. Leider ist Weißblech jedoch nicht spülmaschinenfest. Verbreitet ist die Springform mit einer Emaille Beschichtung. Diese ist sehr robust, leitet die Hitze aber stark weiter, so dass der Kuchen schnell braun wird.

Die Kastenform

Die rechteckige Kastenform ist in fast jeder Küche zu finden. Sie ist vielseitig und für Kuchen sowie Brot zu verwenden. Sand-und Marmorkuchen werden häufig in dieser Form gebacken.

Material der Kastenform

Eisen oder Stahl sind die gängigsten Materialien bei der Kastenform. In letzter Zeit sieht man vermehrt Kastenformen aus Silikon. Und nicht nur hier. Silikon Backformen sind echte Multitalente und vielfältig einsetzbar. Aufgrund ihrer guten Antihaftbeschichtung müssen sie nur sparsam eingefettet werden. Ein weiterer Vorteil der Silikonform, ist ihre leichte Reinigung. Es gibt auch Glaskastenformen. Diese sind zwar leicht zu reinigen, leiten die Hitze aber schlecht.

Weitere Backformen

Zu den weiteren Backformen zählen außerdem die Gugelhopf Form mit seiner typischen Kranzformung, Muffin Backformen aus Papier oder Silikon und lustige Motivbackformen, die der Phantasie keine Grenzen setzen. Auch auf Kuchenblechen lässt sich prima backen.

Weiter zum: Backofen Test